Studie2

Onlinebefragung zur Reform der Psychotherapie-RichtlinieBitte beteiligen Sie sich!

Aus Sicht der Psychotherapeutenkammern ist es jedoch erforderlich, schon frühzeitig belastbare Informationen zu Änderungen im Versorgungsgeschehen zu erhalten. Mögliche Umsetzungsprobleme und resultierende Versorgungsdefizite sollen hierdurch frühzeitig identifiziert werden können, um fundierte Hinweise auf den möglichen Nachsteuerungsbedarf zu erhalten und so Vorschläge für eine weitere Verbesserung der psychotherapeutischen Versorgung machen zu können.

Aus diesen Gründen führen die Bundespsychotherapeutenkammer, die Landespsychotherapeutenkammern und das Institut für Medizinische Psychologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf diese Onlinebefragung durch, die die Auswirkungen der Reform der Psychotherapie-Richtlinie in der psychotherapeutischen Versorgung untersucht.

Hierfür möchten wir Sie um Unterstützung bitten. Wir freuen uns, wenn Sie an der Onlinebefragung teilnehmen und uns Ihre Erfahrungen mit der neuen Psychotherapie-Richtlinie und deren Konsequenzen in der psychotherapeutischen Versorgung rückmelden.

Die Onlinebefragung richtet sich an alle Psychologischen Psychotherapeutinnen und –therapeuten, und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -therapeuten, die an der vertragspsychotherapeutischen Versorgung teilnehmen. Die Befragung nimmt circa 15 Minuten in Anspruch. Angaben zur Person und Angaben zu den Auswirkungen der Reform der Psychotherapie-Richtlinie werden getrennt voneinander gespeichert. Hierdurch wird die Anonymität der Teilnehmer gewährleistet.

Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig und kann jederzeit ohne Speicherung der Daten beendet werden.

Zur Onlinebefragung gelangen Sie über den folgenden Link: Evaluation der Psychotherapie-Richtlinie

Die Teilnahme an der Befragung ist vom 6. November 2017 bis zum 3. Dezember 2017 möglich.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

M.A., M.S. (USA) Andrea Mrazek

Präsidentin der OPK