Krankentransport3

Informationen zum neuen Verordnungsformular und weiteren ÄnderungenBPtK-Praxis-Info Krankentransport – aktualisierte Fassung

Die entsprechende Änderung der Krankentransport-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) war im März 2020 in Kraft getreten. Die wichtigsten Neuerungen werden mit Fallbeispielen in der aktualisierten BPtK-Praxis-Info „Krankentransport“ dargestellt.

Patient*innen mit Pflegegrad 3 und dauerhafter Mobilitätsbeeinträchtigung, Pflegegrad 4 oder 5 brauchen die psychotherapeutisch verordnete Krankenfahrt mit Taxi oder Mietwagen zur ambulanten Behandlung nicht mehr ihrer Krankenkasse zur Genehmigung vorlegen. Diese Erleichterung gilt auch bei Verordnungen für schwerbehinderte Patient*innen, mit folgenden Merkzeichen in ihrem Schwerbehindertenausweis:

„aG“ für außergewöhnliche Gehbehinderung und/oder

„Bl“ für Blindheit und/oder

„H“ für Hilflosigkeit.

Auf dem Formular können diese Fahrten unter „genehmigungsfreie Fahrten“ angekreuzt werden.

Bei stationärer Behandlung können Krankenbeförderungen grundsätzlich verordnet werden, sofern sie medizinisch notwendig sind. Dabei müssen die Patient*innen die Verordnung nicht bei ihrer Krankenkasse zur Genehmigung vorlegen. Dies gilt auch für geplante stationäre Behandlungen sowie vor- und nachstationäre Behandlungen.

Für Sie zum Downloaden:

BPtK-Praxisinfo_Krankentransporte_neu2020

Krankentransport-Richtlinie des G-BA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.