OPK vor Ort 2017: „Einführung in die Psychoonkologie“Veranstaltung zeigte die vielfältigen psychotherapeutischen Möglichkeiten in Diagnostik und Behandlung

Der Ablauf der sich anschließenden Fachvorträge orientierte sich an dem typischen Krankheitsverlauf von Patienten und erlaubte somit einen Blick auf die verschiedenen Krankheitsstadien und die damit verbundenen Herausforderungen und Möglichkeiten der Psychotherapie. Frau Professor Dr. Anja Mehnert vom Universitätsklinikum Leipzig gab einen Überblick über Epidemiologie und die psychoonkologische Versorgung in Deutschland. Anschließend warf Frau Juliane Dürkop vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel einen Blick auf die Psychoonkologie in der stationären Versorgung und die damit verbundenen Besonderheiten, Herausforderungen und Notwendigkeiten. Mit einem weiteren praxisorientierten Vortrag schloss Herr Uwe Hölzel, niedergelassener Psychotherapeut in Pirna, die Reihe der Fachvorträge ab und veranschaulichte insbesondere den Bereich der Nachsorge und Rückkehr in den Alltag von onkologischen Patienten und die Arbeit mit diesen Patienten in der psychotherapeutischen Praxis.

Die Veranstaltung zeigte, wie vielfältig die psychotherapeutischen Möglichkeiten in Diagnostik und Behandlung bei der Mitbehandlung von onkologischen Patienten in verschiedenen Settings und Krankheitsphasen sind. Es wurde deutlich, dass eine vertiefte Beschäftigung mit der Thematik notwendig ist, insbesondere um den Bereich der ambulanten Nachsorge und die Schärfung der Rolle und des spezifischen Aufgabenprofils approbierter Psychotherapeuten in den Blick zu nehmen. Die OPK wird sich weiter sowohl mit den psychoonkologischen Fachgesellschaften als auch mit praktisch tätigen Mitgliedern beraten, um Strategien zu entwickeln.

Die Präsentationen der Psychoonkologie-Veranstaltung zum Herunterladen:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.