Curriculare Fortbildung „Psychoonkologie“ der OPK wird durch die Deutsche Krebsgesellschaft anerkanntOPK startet curriculare Psychoonkologie-Fortbildung in diesem Jahr

Diese besteht aus aufeinander aufbauenden praktischen und theoretischen Inhalten. Neben der Vermittlung von medizinischen und psychoonkologischen Grundlagen sowie relevanten Kenntnissen der Versorgungsstrukturen liegt der Fokus auf der Vermittlung von spezifischen Kenntnissen und Fertigkeiten in Diagnostik und Intervention. So sollen Theorie und Praxis durch kontinuierliche Fallarbeit und Selbsterfahrung verknüpft werden. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten können aus den einzelnen Themenbereichen für sie spezifische oder adaptierte Themen wählen. Um die Bezeichnung „Psychoonkologie OPK“ zu erlangen, müssen außerdem Nachweise von drei eigenen Fällen der Behandlung von Krebspatienten durch strukturierte Darstellung vorgelegt werden.

In diesem Jahr startete die curriculare Fortbildung bei der OPK. Gleichzeitig beantragten wir ihre Anerkennung bei der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), um insbesondere auch den Bedürfnissen unserer stationär tätigen Mitglieder gerecht zu werden. Denn diese Anerkennung ist Voraussetzung für eine Einzelfallzulassung Psychoonkologie in zertifizierten Organkrebszentren sowie Onkologischen Zentren. Wir freuen uns, dass die DKG nun das Curriculum Psychoonkologie der OPK gemäß ihren Zertifizierungsrichtlinien anerkannt und als „sehr innovativ“ bewertet hat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.