kinder

Der KJP-Ausschuss vorgestelltAustausch, Kommunikation, Vernetzung - Der Ausschuss in der neuen Legislatur

KJP-Ausschuss
Der neue KJP-Ausschuss der OPK: v.l.n.r. Barbara Breuer-Radbruch, Dr. Sabine Ahrens-Eipper, Johannes Weisang, Cornelia Plamann, Martina Marx und Dr. Rüdiger Bürgel.

Welche Aufgaben hat der Ausschuss für die nächsten vier Jahren übernommen?

Ziel der kommenden vier Jahre wird sein, dass wir die Besonderheiten der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie weiter in den Blickpunkt rücken – innerhalb der eigenen, wie der öffentlichen Wahrnehmung. Das 1. KJP-Symposium der OPK am 12. und 13. Juni ist dafür eine gute Gelegenheit. Es trägt der Tatsache Rechnung, dass die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in den letzten Jahren eine enorme Entwicklung genommen hat, sowohl in der Versorgung als auch in der Erarbeitung neuer Behandlungskonzepte.  Deshalb ist es  jetzt notwendig, dass Tätigkeitsprofil der KJP zu schärfen, denn die derzeitigen Möglichkeiten der Psychotherapierichtlinie, bilden die eigentlichen Erfordernisse einer fach- und bedarfsgerechten Versorgung nicht ab.

Weiterhin wollen wir durch aktive Beteiligung an der Entwicklung und Erarbeitung von Handlungsleitfäden oder –empfehlungen, Sie als Mitglieder in Ihrer Arbeit unterstützen, dass Sie bestehende Möglichkeiten und Netzwerke nutzen können und rechtliche Fallstricke erkennen, um sich sicherer in rechtlich, therapeutisch schwierigen oder in Gefährdungssituationen verhalten zu können..

Deshalb setzt sich der KJP-Ausschuss für den Austausch, die Kommunikation und Vernetzung der Mitglieder untereinander ein. „Wir möchten Sie als OPK-Mitglieder in unsere Ausschussarbeit einbeziehen, Themen, Arbeitsschwerpunkte transparent gestalten und hoffen ebenso auf Themenanregungen von Ihnen.

Wie ist der KJP-Ausschuss in die Kammerstruktur eingebettet?

Der Ausschuss steht in enger Verbindung zum Vorstand der OPK, ist diesem unterstellt und von diesem mit der Erarbeitung bestimmter Projekte betraut. Informationen über diese Projektarbeit und deren Ergebnisse gehen wieder zurück in den Vorstand. Sie fließen somit direkt in die Kammerarbeit ein.

Wer sind die Mitglieder?

Die Vorsitzende des Ausschusses ist Diplom-Sozialpädagogin Cornelia Plamann aus Zschopau, 41 Jahre und seit 2008 in eigener Praxis tätig. Sie ist Lehrtherapeutin, Dozentin und Supervisorin. Cornelia Plamann ist ebenso Mitglied der OPK-Kammerversammlung, Mitglied im Ausschuss für besondere Belange der KJP der BPtK, DPT-Delegierte, Mitglied in der Fachkommission Sachverständige, ehrenamtliche Richterin am Berufsgericht für Heilberufe am Landgericht Dresden.

Diplom-Heilpädagogin Barbara Breuer-Radbruch: 58 Jahre und seit 2006 niedergelassen in eigener Praxis in Magdeburg. Sie ist Dozentin und Lehrsupervisorin am MAPP-Institut (Magdeburg), im Vorstand des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Mitglied in der DGSF sowie im Arbeitskreis Niedergelassener Psychotherapeuten Sachsen-Anhalt und in der DFT. Zudem ist Frau Breuer-Radbruch DPT-Delegierte.

Dr. phil. Diplom-Psychologin Sabine Ahrens-Eipper: 42 Jahre und seit 2006 in eigener Praxis in Halle (Saale) niedergelassen. Sie ist Dozentin und Supervisorin der DGVT, am zfp Chemnitz, am afp Erfurt, am api Potsdam und für die OPK. Ihre Praxis ist eine Lehrpraxis für PP und KJP. 2008 entwickelte sie das Versorgungsangebot „Trauma First“, ist seit 2010 in der Fachkommission Psychotraumatherapie der OPK und hat seit 2014 ihren eigenen KJP-Verlag.

Diplom-Sozialpädagogin Martin Marx, Schwielowsee: 48 Jahre und seit 2008 niedergelassen. Sie ist Dozentin am BFA Berlin.

Diplom-Pädagoge Johannes Weisang aus Rostock-Warnemünde: 49 Jahre und seit 2003 in eigener Praxis niedergelassen. Er ist seit Gründung der OPK Vorstandsmitglied, Delegierter des DPT, Lehrtherapeut für Verhaltenstherapie KJP und Verbandsmitglied in der DGVT sowie in der DPtV.

Dr. Diplom-Pädagoge Rüdiger Bürgel: 55 Jahre und seit 2010 in eigener Praxis in Erfurt niedergelassen. Er ist seit 2010 Mitglied der OPK-Kammerversammlung, Delegierter des DPT und Mitglied der Fachkommission Psychotraumatherapie der OPK.

Wenn Sie Themen und Fragen an den Ausschuss haben, dann mailen Sie über info@opk-magazin.de.