GesundheitszieleThüringen

OPK-Präsidentin wird in die Thüringer Landesgesundheitskonferenz (LGK) berufen

Die LGK ist die Fortsetzung eines in 2007 angestoßenen Prozesses zur Erarbeitung von Gesundheitszielen für den Freistaat. Diese Ziele möchte die Landesregierung aufgreifen und unter Berücksichtigung der gesetzlichen Veränderungen, die mit Inkrafttreten des Präventionsgesetzes auch für Thüringen ab Januar 2016 wirksam wurden, eine Landesgesundheitskonferenz (LGK) installieren. Es geht dabei um die Weiterentwicklung der Thüringer Gesundheitsziele und eine Fortführung des bisherigen Gesundheitszieleprozess. Thüringen hat zum jetzigen Zeitpunkt die fünf folgenden Gesundheitsziele ausgegeben: Gesund alt werden, Brustkrebs, depressive Erkrankungen, Suchtmittelmissbrauch reduzieren und Entwicklung von gesundheitsförderlichen Strukturen. Weiterhin wird „Psychische Gesundheit“ als gesundheitszielbereichsübergreifendens Projekt gehandelt.

Die Mitglieder des Gremiums haben ein Stimmrecht und agieren künftig als institutionalisiertes Beschlussgremium für Gesundheitsziele und gesundheitspolitische Empfehlungen gegenüber der Landesregierung.

Vorgesehen ist, in der 2. LGK im November 2016 über die  Weiterentwicklung der Thüringer Gesundheitsziele zu beraten und in diesem Rahmen bereits neue bzw. überarbeitete Gesundheitsziele bis zur 3. LGK im Herbst 2017 zu verabschieden.

Über das fortlaufende Geschehen können Sie sich unter www.gesundheitsziele-thueringen.de informieren. Dort finden Sie auch die Dokumentation der Auftaktveranstaltung.